PerspektivWerkstatt - Konfliktmanagement - Business Coaching - Wirtschaftsmediation - GBpsych - Workshops & Seminare
Die reinste Form des Wahnsinns ist es wohl, alles
beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen,
dass sich etwas ändert. - Albert Einstein

STRUKTURIERTE UND MODERIERTE KONFLIKTAUFLÖSUNG

Unterschiedliche Sichtweisen kommen überall vor, wo Menschen zusammenkommen.

In unbelasteten Zeiten, wenn wir uns mit Wohlwollen und Respekt begegnen, gehen wir konstruktiv mit diesen Differenzen um. Unter Leistungs- und Zeitdruck, Angst und durch viele andere Einflussfaktoren geht uns diese Fähigkeit leider oft verloren.

Menschen gehen sehr unterschiedlich mit konfliktgeladenen Situationen um. Die einen versuchen so lange es irgend geht das Thema zu ignorieren bzw. zu fliehen. Manche versuchen ihr Problem mittels Macht, Vernichtung bzw. Unterordnung zu lösen und andere wiederum delegieren ihren Ärger an Dritte, wie z.B. Anwälte, Richter, Betriebsrat, Führungskräfte oder Verwandte.

Auch in Deutschland wird heute ein weiterer Lösungsweg immer häufiger nachgefragt: die Mediation. Die Mediation ist wohl auch die einzige der genannten Möglichkeiten, mit der die Interessen aller Parteien gleichermaßen berücksichtigt werden, und somit ein respektvoller Umgang der Beteiligten auch nach dem Verfahren noch möglich ist.

  • Das Verfahren der Mediation geht davon aus, …
  • … dass die Konfliktparteien selbst die besten Experten für die Lösung ihrer Probleme sind, dass allein der Konflikt ihnen den Zugang zu ihren Stärken und Kompetenzen für eine Klärung des Konfliktes blockiert.
  • Mediation unterstützt die Lösungsfindung, …
  • … indem die Moderatorin oder der Mediator als allparteiliche Dritte den Konfliktparteien für die Dauer der Lösungssuche eine sichere Struktur zur Verfügung stellen, die die Kommunikation zwischen den Parteien steuert und stabilisiert, sodass die Parteien selbstständig eine für sie optimale Regelung für Ihr Thema erarbeiten können.
  • Dies gelingt durch …
  • … ein zunehmend vertieftes Verständnis von den eigenen Interessen, den Interessen der anderen Partei und dem Kontext des Konfliktes. Der Weg von der Konfrontation zur Kooperation wird vorbereitet und somit werden wieder verstehensbasierte, eigenverantwortliche Regelungen möglich.
  • Am Ende steht …
  • …eine (rechts-) verbindliche Regelung, deren Inhalte von den Parteien selbst gestaltet wurden und somit sehr nachhaltig wirken.

 

Aktuelles

Mitarbeiter motivieren, ganz ohne Boni

27. September 2017
Konzerne motivieren Mitarbeiter mit Erfolgsprämien, Firmenwagen und vielfältigen Aufstiegsmöglichkeiten. Mittelständler können da nicht mithalten – wohl aber anders überzeugen.

Demotivation - Motivation

Neue Forschungsarbeit
Wenn Arbeitnehmer nach getaner Arbeit erfahren, dass ihr Einsatz umsonst gewesen ist, demotiviert sie das für ihr nächstes Projekt. Forscher haben nun untersucht, wie sich dieser Effekt vermeiden lässt.

Personalrankings adé

Human Resources Manager - 26. Oktober 2016
"Die Zeiten, in denen sich Mitarbeiterbeurteilungen (fast) ausschließlich um messbare Arbeitsergebnisse und Verhaltensweisen drehten, sind vorbei." schreibt Maria Zankl (Director People Strategy) ihren Artikel.
In unserer schnelllebigen Zeit hat sich die Art und Weise, wie in erfolgreichen Unternehmen Menschen kommunizieren und arbeiten, geändert.

Allein die Beurteilung von "Leistung" hinkt hinterher.
Wir beraten Sie gern

Mail: Kontakt@PerspektivWerkstatt.com 
Telefon: 02054 8735440 
Mobil: 0172 9330005 

Kontakt 2

Schnellzugriff