Publikationen und Studien Gesundheit
Die reinste Form des Wahnsinns ist es wohl,
alles beim Alten zu belassen
und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
Albert Einstein

Wir unterstützen Sie: PerspektivWerkstatt. Publikationen. Studien. Statistiken. Gesundheit. Leistungsfähigkeit. GBpsych.

Hintergrundwissen zum Thema Gesundheit / Gesundheitsmanagement

DAK-Psychoreport 2019

Dreimal mehr Fehltage als 1997

Die Langzeituntersuchung der DAK-Gesundheit zeigt, dass sich die Zahl der Krankschreibungen wegen psychischer Probleme in den vergangenen 20 Jahren mehr als verdreifacht hat. Im "DAK Psychoreport 2019" hat die Krankenkasse die Fehltage ihrer Versicherten seit 1997 ausgewertet.

BUNDESANSTALT FÜR ARBEITSSCHUTZ UND ARBEITSMEDIZIN 2012

Psychische Anforderungen, Ressourcen und Befinden

Der baua Stressreport Deutschland ist aus 2012 und gleichzeitig sehr aktuell. Er geht der Frage nach, in welchem Umfang Beschäftigte in Deutschland derzeit psychischen Anforderungen und psychischer Belastung in der Arbeit ausgesetzt sind.

In Vertiefungskapiteln werden im Anschluss aktuelle Daten und Forschungsergebnisse zu bedeutsamen Aspekten der Arbeit (Termin- und Leistungsdruck, Arbeitszeit, Führung, Multitasking, Restrukturierung) und deren Folgen (Präsentismus, Herz-Kreislauferkrankungen) vorgestellt.

DGFP Studie 2012

Psychische Beanspruchung von Mitarbeitern und Führungskräften

... Während starker Erfolgs- und Zeitdruck, ständige Erreichbarkeit und fehlender Ausgleich in der Freizeit für die psychische Beanspruchung von Führungskräften verantwortlich gemacht werden, stehen für die Mitarbeiter private Belastungen und Probleme, Konflikte mit Vorgesetzten und Kollegen, Zeitdruck und Arbeitsverdichtung als ursächliche Faktoren ganz oben. ...

TK GESUNDHEITSREPORT 2016

TK Stressstudie

Viele Beschäftigte ziehen kaum noch eine Grenze zwischen Arbeit und Freizeit, sind immer erreichbar. Das Leben auf stand-by bleibt nicht ohne Folgen: vor allem Krankschreibungen aufgrund psychischer Diagnosen steigen seit Beginn unserer Gesundheitsberichterstattung im Jahr 2000 kontinuierlich an.

BERTELSMANN STIFTUNG 2010

Der soziale Aspekt von Burnout

Die Langzeitstudie des schweizer Instituts "sciencetransfer" in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung zeigt, das Vorgesetzte Burnout am Arbeitsplatz deutlich reduzieren können: Bereits eine um 20% intensivere Unterstützung seitens der Führungskräfte führt zu 10% weniger Burnout bedingten Erkrankungen. ...

Schnellzugriff