Vertrauensvolle Zusammenarbeit
Gerade weil wir alle in einem Boot sitzen,
sollten wir heilfroh darüber sein,
dass nicht alle auf unserer Seite stehen
Ernst Ferstl

VERTRAUENSVOLLE ZUSAMMENARBEIT - GESCHÄFTSFÜHRUNG - GF - BETRIEBSRAT - BR - ARBEITGEBER

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Konfrontative Umgangsformen zwischen Arbeitgebern und den betrieblichen Interessenvertretungen stellen eine Belastung für Gremienmitglieder und Arbeitgebervertreter sowie für das Unternehmen und die Belegschaft dar. Nicht selten werden die Produktivität und der langfristige Erfolg eines Unternehmens nachhaltig geschwächt. Dies ist weder im Interesse der Arbeitnehmervertreter noch im Interesse der handelnden Arbeitgebervertreter. Dennoch ist es die heute häufig anzutreffende Umgangsart zwischen Arbeitgebern und betrieblichen Interessensvertretern.

Vertrauensvollen Zusammenarbeit soll bestehende Positionsgegensätze nicht verdecken. Vielmehr soll sie gerade den Mehrwert von verschiedenen Perspektiven für den Erfolg des Unternehmens und der Belegschaft nutzen. 

Ziel ist es, eine kontroverse und gleichzeitig effiziente und erfolgreiche Diskussionskultur zwischen den Parteien zu etablieren. So können belastbare und zukunftsfähige Lösungen für das Unternehmen und die Belegschaft erarbeitet werden.

Gerne bringen wir unsere vielfältigen Erfahrungen ein. Wir moderieren, begleiten und unterstützen diesen vielleicht aktuell noch unvorstellbaren Weg auch in Ihrem Unternehmen. 

 

Sollen sowohl Themen der konstruktiven Zusammenarbeit als auch betriebsverfassungsrechtliche Themen bearbeitet werden, so besteht die Möglichkeit Fachanwälte für Arbeitsrecht hinzuzuziehen.

Aktuelles

Den Wandel im Griff haben

Artikel in der AiB von P. Kastenholz, A. Küppers und R. Heidemann
Mehrbelastung und Unsicherheit ist ein fester Bestandteil der Arbeitswelt geworden. Die Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung (GBpsych) hilft Belegschaft und Unternehmen zu schützen. Eine sinnvoller Einsatz der GBpsych liefert einen strukturierten, agilen Weg mit effektiven Lösungen. In unserem Artikel in der AiB beschreiben wir den Weg aus Sicht der Interessensvertretung.

Wie informiert sich Generation Y über Arbeitgeber

Kienbaum-Studie
Laut einer Studie von Kienbaum befragen 48 % der Studierenden Freunde und Bekannte, die schon im Arbeitsleben stehen. Jeder Dritte informiert sich in Chats und Foren. Jeder Fünfte liest sich Arbeitgeberbewertungen auf Portalen durch, wie zum Beispiel Kununu. Demgegenüber nutzen lediglich 3 % spezielle Recruiting Apps von Unternehmen.
Daraus folgt: Mitarbeiter sind entscheidende Botschafter der Arbeitgebermarke.

VUCA-Welt und GBpsych

Industrie 4.0 und Arbeitszufriedenheit stehen nicht im Widerspruch
Prof. Dr. Thorsten Perty forscht an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis zu den Themen "Digitale Transformation" und "Digital Leadership". Im folgenden Artikel gibt er einen Überblick und erklärt, warum in der sogenannten VUCA-Welt Partizipation immer wichtiger wird. Ein Ansatz der PerspektivWerkstatt ist, Unternehmen und Belegschaft flexibel und erfolgreich in einer VUCA - Welt auszurichten.
Wir beraten Sie gern

Mail: Kontakt@PerspektivWerkstatt.com 
Telefon: 02054 8735440 
Mobil: 0172 9330005 

Kontakt 2

Schnellzugriff

Wir möchten die Benutzerfreundlichkeit unserer Seite kontinuierlich verbessern. Hierzu nutzen wir Cookies. Gleichzeitig ist uns der Schutz Ihrer Daten ein wichtiges Anliegen. Mit der Nutzung unserer Seite, gehen wir davon aus, dass Sie unser Anliegen unterstützen.