Vertrauensvolle Zusammenarbeit
Gerade weil wir alle in einem Boot sitzen,
sollten wir heilfroh darüber sein,
dass nicht alle auf unserer Seite stehen
Ernst Ferstl

VERTRAUENSVOLLE ZUSAMMENARBEIT - GESCHÄFTSFÜHRUNG - GF - BETRIEBSRAT - BR - ARBEITGEBER

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Konfrontative Umgangsformen zwischen Arbeitgebern und den betrieblichen Interessenvertretungen stellen eine Belastung für Gremienmitglieder und Arbeitgebervertreter sowie für das Unternehmen und die Belegschaft dar. Nicht selten werden die Produktivität und der langfristige Erfolg eines Unternehmens nachhaltig geschwächt. Dies ist weder im Interesse der Arbeitnehmervertreter noch im Interesse der handelnden Arbeitgebervertreter. Dennoch ist es die heute häufig anzutreffende Umgangsart zwischen Arbeitgebern und betrieblichen Interessensvertretern.

Vertrauensvollen Zusammenarbeit soll bestehende Positionsgegensätze nicht verdecken. Vielmehr soll sie gerade den Mehrwert von verschiedenen Perspektiven für den Erfolg des Unternehmens und der Belegschaft nutzen. 

Ziel ist es, eine kontroverse und gleichzeitig effiziente und erfolgreiche Diskussionskultur zwischen den Parteien zu etablieren. So können belastbare und zukunftsfähige Lösungen für das Unternehmen und die Belegschaft erarbeitet werden.

Gerne bringen wir unsere vielfältigen Erfahrungen ein. Wir moderieren, begleiten und unterstützen diesen vielleicht aktuell noch unvorstellbaren Weg auch in Ihrem Unternehmen. 

 

Sollen sowohl Themen der konstruktiven Zusammenarbeit als auch betriebsverfassungsrechtliche Themen bearbeitet werden, so besteht die Möglichkeit Fachanwälte für Arbeitsrecht hinzuzuziehen.

Aktuelles

Mitarbeiter motivieren, ganz ohne Boni

27. September 2017
Konzerne motivieren Mitarbeiter mit Erfolgsprämien, Firmenwagen und vielfältigen Aufstiegsmöglichkeiten. Mittelständler können da nicht mithalten – wohl aber anders überzeugen.

Demotivation - Motivation

Neue Forschungsarbeit
Wenn Arbeitnehmer nach getaner Arbeit erfahren, dass ihr Einsatz umsonst gewesen ist, demotiviert sie das für ihr nächstes Projekt. Forscher haben nun untersucht, wie sich dieser Effekt vermeiden lässt.

Personalrankings adé

Human Resources Manager - 26. Oktober 2016
"Die Zeiten, in denen sich Mitarbeiterbeurteilungen (fast) ausschließlich um messbare Arbeitsergebnisse und Verhaltensweisen drehten, sind vorbei." schreibt Maria Zankl (Director People Strategy) ihren Artikel.
In unserer schnelllebigen Zeit hat sich die Art und Weise, wie in erfolgreichen Unternehmen Menschen kommunizieren und arbeiten, geändert.

Allein die Beurteilung von "Leistung" hinkt hinterher.
Wir beraten Sie gern

Mail: Kontakt@PerspektivWerkstatt.com 
Telefon: 02054 8735440 
Mobil: 0172 9330005 

Kontakt 2

Schnellzugriff